November 2018 – LEV Gymnasien für Aufwertung der Informatik

LEV Gymnasien für Aufwertung der Informatik

Die Landeselternvertretung der Gymnasien freut sich über die erneute Thematisierung der „Degradierung“ des Faches Informatik durch die Reform der Oberstufe im Saarland. In Gesprächen und Stellungnahmen haben sich die Elternvertreter für eine Gleichstellung des Faches mit den naturwissenschaftlichen Fächern eingesetzt, so die Vorsitzenden Dehner und Haumann. Trotz der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Argumente und vieler Beispiele aus anderen Bundesländern sei man mit der Forderung beim saarländischen Bildungsministerium auf taube Ohren gestoßen. Insbesondere die Aussage, die Kulturministerkonferenz erlaube nur zweistündige Informatikgrundkurse, treffe schlichtweg nicht zu, betonen Dehner und Haumann.  Wörtlich heißt es in den Regularien: „die übrigen Fächer auf grundlegendem Anforderungsniveau werden 2- oder 3-stündig unterrichtet.“ Dass man sich hinter der KMK verstecke, erschwere die offene Auseinandersetzung über die wahren Hindernisse, die einer Gleichstellung der Informatik mit den (inzwischen dreistündigen) Naturwissenschaften im Wege stehen.

(in veränderter Form veröffentlicht in der Saarbrücker Zeitung vom 21.11.2018)