1. Was ist die Aufgabe der LEV Gymnasien?
    Die LEV Gymnasien vertritt die Interessen der Eltern und Erziehungsberechtigten von Gymnasialschülern. Dabei geht es um Themen, die nicht einzelne Schulen sondern die Schulform Gymnasium als Ganzes betreffen. Beispiele sind die Reform der Oberstufe, Lehrpläne, die Ausstattung der Schulen usw. Vertreter der LEV führen Gespräche mit Experten, bilden Arbeitsgruppen und lesen Fachliteratur, um sich mit anstehenden Fragen auseinanderzusetzen. Sie verhandeln mit dem Bildungsministerium, geben Stellungnahmen ab und schreiben Pressemitteilungen, um Informationen an die Allgemeinheit weiterzugeben. Vertreter der LEV arbeiten außerdem mit in den Landesfachkonferenzen der einzelnen Fächer, in denen Fragen der Lehrpläne und des Unterrichts besprochen und entschieden werden.
  2. Warum hört man so wenig von der Arbeit der LEV Gymnasien?
    Die Mitglieder der LEV arbeiten ehrenamtlich. Das bedeutet, dass lediglich ein Teil der Freizeit zur Verfügung steht, um die anstehende Arbeit zu bewältigen. Die Vorbereitung von Stellungnahmen und Pressemitteilungen dauert in der Regel mehrere Stunden, kann aber auch viele Monate in Anspruch nehmen, wenn das Thema komplizierter ist. Deswegen sind die Abstände zwischen den Veröffentlichungen der LEV Gymnasien trotz kontinuierlicher Arbeit mitunter recht groß. Es werden außerdem nicht alle Pressemitteilungen auch in der Zeitung abgedruckt. Die LEV Gymnasien arbeitet deswegen an einem E-Mail-Netzwerk, das bis in die Schulen reichen soll.
  3. Warum werden die Eltern nicht direkt gefragt, welche Meinung sie zu den verschiedenen Themen haben?
    Das Wichtigste: Mit den zeitlichen und finanziellen Mitteln der LEV lassen sich keine repräsentativen Umfragen realisieren. Außerdem dürfen die Schulen nicht über Gebühr dadurch belastet werden, dass sie Informationsmaterial zwischen der Landeselternvertretung und den Eltern verteilen. Es sind Netzwerke über Schulelternsprecher und Elternsprecher im Entstehen, die dieses Problem ausgleichen. Auch sind viele Fragen nur auf den ersten Blick eindeutig und einfach zu beantworten. Die Mitglieder der LEV haben den Auftrag, sich tiefer in die Themen einzuarbeiten, verschiedene Sichtweisen abzuwägen und in intensivem Austausch pragmatische Lösungsvorschläge zu finden.
  4. Wie kann ich bei der LEV Gymnasien mitmachen?
    Alle zwei Jahre findet an den Gymnasien eine Neuwahl statt, bei der verschiedene Posten neu besetzt werden. Dabei wird auch ein Delegierter und ein Stellvertreter für die Landeselternvertretung der Gymnasien gewählt. Für diese Posten kann sich jeder Elternteil bewerben – man muss kein Klassenelternsprecher sein. Zu den Sitzungen der LEV Gymnasien werden immer der Delegierte und der Stellvertreter eingeladen. Beide dürfen mitarbeiten und ihre Schule in der saarländischen Runde vertreten.
  5. Kann die LEV Gymnasien auch bei Problemen innerhalb einer Schule helfen?
    Bei konkreten Problemen innerhalb einer Schule sind zunächst Klassenelternsprecher, Klassenlehrer, Fachlehrer und Vertrauenslehrer die richtigen Ansprechpartner. Lassen sich Konflikte nicht lösen, können Schulelternsprcher und Schulleitung eingeschaltet werden. Erst wenn auch auf dieser Ebene Gespräche erfolglos bleiben, ist es sinnvoll, externe Stellen einzuschalten. Das können sein: Schulsozialarbeiter, der schulpsychologische Dienst, das Bildungsministerium, die Landeselternvertretung oder andere Fachkräfte.
  6. Wie kann ich Einfluss auf die politische Arbeit der LEV Gymnasien nehmen?
    Auch wenn Sie kein Delegierter sind, können Sie Einfluss nehmen. Benutzen Sie unsere Kontakt-E-Mail-Adresse (siehe unten). Alle Nachrichten werden gelesen und vertraulich behandelt. Falls Sie uns Anregungen für unsere Arbeit schicken, werden diese ernst genommen. Bei Fragen bemühen wir uns, kurzfristig zu antworten.
  7. Hat die Arbeit der Elternvertreter bei der LEV Gymnasien überhaupt konkrete Folgen?
    Die LEV Gymnasien kann zwar nicht über Regelungen und Gesetze abstimmen. Sie kann aber Vorschläge machen und Einwände äußern. Je besser diese vorbereitet sind und je sachlicher sie vorgetragen werden, umso größer ist der mögliche Einfluss auf Entscheidungen. Das ist in der Vergangenheit besonders deutlich geworden bei dem Anstoß der neuen Diskussion über flexiblere E-Kurs-Wahl, der Änderung konkreter Details im neuen Erlass zur Leistungsbewertung, der neuen und intensiven Zusammenarbeit bei der Vorbereitung neuer Regelungen für die Mitbestimmung an Schulen.
  8. Welche Aufgabe hat die Gesamtlandeselternvertretung (GLEV)?
    Die Gesamtlandeselternvertretung ist eine Dachorganisation aller Landeselternvertretungen. D.h. Elternvertreter aus Grundschulen, Förderschulen usw. können sich hier abstimmen oder gegenseitig unterstützen. Das tun sie, wenn es um Themen geht, die alle betreffen. Wenn die Positionen der einzelnen Schulformen auseinandergehen oder Themen nur wenige Schulformen berühren, spricht jede LEV für sich.

Weitere Fragen? E-Mail: vorsitz@lev-gymnasien.de